New Work muss sich auch rechnen

12.04.2022 - 14:15
Sabine Sauber, New Work Enthusiastin, Thomas Koch, Media-Experte, Ruth Schöllhammer, Gründerin von smartaxxess haben auf dem Big & Growing New Work Festival über die Zukunft der Arbeit diskutiert – moderiert von Jan Holstein, Community Host.

Gute Rahmenbedingungen machen Mitarbeiter nicht nur zufriedener, sondern auch erfolgreicher. Dazu zählen Umgebung, Tools, Mindset und Organisationskultur, so Sabine Sauber. Ein gutes Beispiel sei die DATEV. Derzeit stellt sie ihren Mitarbeitern neue, attraktive Räume auf dem Land zur Verfügung, die diese über eine Plattform individuell oder auch als Team buchen können. 

Einig waren sich die Diskutanten, dass in der Regel nicht alle Mitarbeiter New Work als Chance begreifen. Üblicherweise wollen gut 20 Prozent der Belegschaften, dass alles beim Alten bleibt. 

Die größte Herausforderung für die HR-Abteilungen, so Thomas Koch, sei es, gute Mitarbeiter zu halten. Nach der aktuellen Gallup-Umfrage wollen 42 Prozent der Mitarbeiter ihren Arbeitgeber in drei Jahren verlassen. Ein Viertel allein schon dieses Jahr. So viele wie noch nie. Ein Vorbild sei beispielsweise Lidl in Österreich, die mit neuen Maßnahmen wie 4-Tage-Wochen auf die Bedürfnisse insbesondere von Arbeitnehmerinnen eingehen. 

Auch die Gründung eines eigenen Unternehmens könnte eine Maßnahme in Richtung New Work sein. Für den Erfolg und das Wachstums eines Unternehmens spielt dabei die Motivation eine entscheidende Rolle. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, schon bei der Geschäftsplanung Motivation und Konzept zu analysieren.

Am Ende sind Diskutanten und Moderator überzeugt, dass Unternehmen, die sich trauen, neue Wege gehen, bessere Zukunftschancen haben. Gewünscht sind mehr Vorbilder und neue Stellenanzeigen, bei denen nicht die Qualifikation des Einzelnen im Vordergrund steht, sondern der Match mit Motivation und Aufgabe. Gründerinnen und Gründer, die eine Finanzierung benötigen, können bei smartaxxess in mehreren Schritten überprüfen, wie es um ihr Geschäftskonzept und ihre Erfolgsaussichten steht. Ein erster Schritt ist der Beziehungstest