Investorinnen-Netzwerk setzt sich für Gründerinnen ein

16.11.2021 - 18:00
Deutsche Start-ups sind im Vergleich zu anderen Nationen, deutlich im Nachteil, stellt der Verein Encourage Venture in seinem neuen Positionspapier fest. Der Zugang zu Wagniskapital ist im Vergleich schwieriger, insbesondere für frauen- und diversgeführte Start-ups. Während der Anteil von Gründerinnen in Deutschland insgesamt zwischen 33 Prozent und 40 Prozent liegt, bewegt sich der Anteil von Gründerinnen in der Start-up-Szene bei rund 15 Prozent. 

Der Verein, der von überwiegend weiblichen Investorinnen getragen wird, hat sich zum Ziel gesetzt in dieser Szene ein größeres Gleichgewicht herzustellen. Was muss sich ändern?



Studien stellen immer wieder fest, dass das Geschlecht beim Pitch einen extrem großen Einfluss auf die Investmententscheidung hat. Der Encourage Venture fordert deshalb, dass Investitionsentscheidungen staatlicher Fonds stärker datenbasiert getroffen werden. Weiterhin fordern die Investorinnen, dass das Potenzial von Frauen besser genutzt wird, dass die Einwanderungsgesetze angepasst und die Rahmenbedingungen für Mitarbeiterbeteiligungsprogramme verbessert werden. 

Gerne unterstützen wir die Positionen von Encourage Ventures und wünschen viel Erfolg!

Illustration: Nina Kuphal